austropapier

wko

Der Kurzfilmwettbewerb ist entschieden!

Ob Servietten, Verpackung oder Flaschenetiketten: Jeden Tag greifen wir unbewusst zigmal zu Produkten aus Papier und Karton. Dass es sich dabei um „High-Tech-Produkte“ handelt, ist den wenigsten Menschen bewusst. Wer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, dass zum Beispiel eine spezielle Beschichtung bei Etiketten dafür sorgen muss, dass diese u. a. flüssigkeitsabweisend sind?

Die Selbstverständlichkeit der Nutzung führt dazu, dass Papier und Karton oft „banalisiert“ und überhaupt nicht bewusst wahrgenommen werden. Fast niemand hat je darüber nachgedacht, was es heißen würde, plötzlich keine Papierprodukte mehr zu haben.

Wir nehmen diese Selbstverständlichkeit nicht als gegeben hin, daher lautete unsere Einladung: Zeigen Sie uns in einem Kurzfilm was wäre, wenn die Welt plötzlich einen Tag ohne Papier und Karton auskommen müsste!

Der Einreichschluss war mit 29. Februar 2012 festgelegt. Wir bedanken uns herzlich bei allen 25 Teilnehmern, die wirklich tolle Filme eingereicht haben! Die Siegerehrung fand am 23. Mai 2012 im Rahmen der Österreichischen Papierfachtagung in Graz statt.

Alle Preisträger finden Sie unter diesem LINK


Die Jury setzte sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Barbara Bammer (Fachgruppengeschäftsführerin Film- und Musikindustrie sowie Papier und Pappe verarbeitende Industrie, Wirtschaftskammer Steiermark)
  • Ilse Dostal (Austropapier)
  • Werner Jambor (selbständiger Redakteur / Regisseur mit Schwerpunkt Imagefilme; arbeitet u. a. für den ORF)
  • Barbara Koren (25 Jahre lang verantwortlich für das internationale Abenteuer- und Bergfilmfestival Graz)
     
  • Gert Pfleger (Norske Skog)
  • Petra Seebacher (Marketingverantwortliche für "Papier macht Schule")