Papier macht Schule – Hall of Fame

In den vergangenen Jahren rief "Papier macht Schule" Kindergärten, Schulen und Privatpersonen dazu auf sich mit dem Thema Papier auseinander zu setzen. In unterschiedlichen Wettbewerben wurden Arbeiten in den Kategorien Design, Foto und Kurzfilm eingereicht. Hier finden Sie eine Werksschau daraus.


designwettbewerb "Weisse kunst" 2015

 

Als "Weiße Kunst" wird die Fertigkeit der Papierproduktion bezeichnet. Die faszinierenden High-Tech-Prozesse, die heute hinter der Erzeugung von Papier und Karton stehen, haben jedoch mit "Kunst" nicht mehr viel zu tun. Nicht umsonst steckt in jeder Papiermaschine mehr Technik als in einem Jumbojet. Wettbewerbs-Aufgabe war, anhand von kreativen künstlerischen Objekten die vielen Möglichkeiten, die Papier und Karton bieten, aufzuzeigen. Egal ob Scherenschnitte, Faltobjekte Kleider, Schmuck, Dekoration oder Möbel - die einzige Voraussetzung war, dass diese Objekte in WEISS gehalten sein müssen. Knapp 300 Kreative - von Schulklassen bis hin zu Profi-DesignerInnen - reichten ihre Design-Objekte aus weißem Papier und Karton ein.

Download Einreichungen (ca. 300 Seiten, 29 MB)

Fotowettbewerb "papier in meiner welt" 2014

 

Egal ob Schule, Arbeitsplatz oder zu Hause: Produkte aus Papier und Karton sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Um das Bewusstsein dafür zu schärfen, lud die Papier- und Zellstoffindustrie zum Fotowettbewerb "Papier in meiner Welt" ein.

Fotowettbewerb "Mensch und papier aus einer völlig anderen perspektive" 2013

 

2013 Papier und Karton sind Produkte des täglichen Lebens und den wenigsten Menschen ist bewusst, wie oft pro Tag eigentlich zu Erzeugnissen aus Papier und Karton gegriffen wird. Weiters denkt fast niemand daran, dass Papier und Karton High-Tech-Produkte sind, die, je nach Einsatzgebiet, unzählige Funktionen abzudecken haben. Die Initiative "Papier macht Schule" hat sich zum Ziel gesetzt, das Bewusstsein in Richtung Papier und Karton zu schärfen und die breite Öffentlichkeit auf die vielen positiven Eigenschaften dieser Produkte und die damit verbundenen Produktionsabläufe in den papier- und kartonerzeugenden Betrieben aufmerksam zu machen. Ein Schritt in diese Richtung war der Fotowettbewerb "Mensch und Papier aus einer völlig anderen Perspektive".

Kurzfilmwettbewerb "Ein Tag ohne Papier und Karton" 2011/12

 

Ob Servietten, Verpackung, Flaschenetiketten oder Zigaretten: Jeden Tag greifen wir unbewusst zigmal zu Produkten aus Papier und Karton. Dass es sich dabei um "High-Tech-Produkte" handelt, ist den wenigsten Menschen bewusst. Wer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, dass zum Beispiel eine spezielle Beschichtung bei Etiketten dafür sorgen muss, dass diese u. a. flüssigkeitsabweisend sind oder wie Zigarettenpapier beschaffen sein muss, damit es in der richtigen Art und Weise abbrennt, speichelresistent und "lebensmittelecht" ist? Die Selbstverständlichkeit der Nutzung führt dazu, dass Papier und Karton oft "banalisiert" und überhaupt nicht bewusst wahrgenommen werden. Fast niemand hat je darüber nachgedacht, was es heißen würde, plötzlich keine Papierprodukte mehr zu haben. Wir nehmen diese Selbstverständlichkeit nicht als gegeben hin und riefen zu einem Kurzfimwettbewerb mit dem Thema "Ein Tag ohne Papier und Karton" auf.

Die zahlreichen eingereichten Videos beweisen in witziger oder nachdenklicher Weise, dass Papier im Alltag nicht wegzudenken ist.